Themen
Termine und Adressen
 
Do not fill this:

Sie möchten folgenden Artikel lesen:

Aktuelles und Trends: Termine - Fortbildungen / Tagungen / Messen

Garantiert 2.7.2021, Peter Lohnert, Quelle: Verlag Dashöfer GmbH

Peter Lohnert: Fortbildungen / Tagungen / Messen (In: Erfolgreiches Management von Bibliotheken und Informationseinrichtungen, hrsg. von Prof. Dr. Konrad Umlauf • Prof. Cornelia Vonhof, Hamburg: Dashöfer 2015, Abschn. 2.3.1)

WICHITGER HINWEIS

Aufgrund der COVID-19-Pandemie ist es möglich, dass Veranstaltungen ausfallen, verschoben oder ggf. alternativ als Online-Veranstaltung angeboten werden. Soweit bis Redaktionsschluss Informationen über Änderungen bei Veranstaltungen, die in der letzten Lieferung genannt wurden, vorlagen, wurden diese eingearbeitet. Es wird aber nachdrücklich empfohlen, sich beim jeweiligen Anbieter über den genauen aktuellen Stand zu erkundigen. Dies gilt auch für Veranstaltungen, die in den letzten Lieferungen noch aufgeführt wurden, in der aktuell vorliegenden Lieferung aber nicht mehr erscheinen, da die Anmeldefristen inzwischen abgelaufen sind.

2021

Juni

15. – 18.6.2021

109. Deutscher Bibliothekartag – buten und binnen – wagen und winnen

Ort:

Congress Centrum Bremen und Messe Bremen

Parkplatz Bürgerweide, Theodor-Heuss-Allee 15, 28215 Bremen

Veranstalter:

VDB; BIB

Gebühr:

für Mitglieder der Verbände BIB, VDB, ALA, ALBAD, Bibliosuisse, BVÖ, BVS, Niederländischer Verband, VÖB: 135,– €; für Nichtmitglieder: 275,– €; für ermäßigte Teilnehmer (Auszubildende, Studierende (auch von berufsbegleitenden Studiengängen), Teilnehmer/innen an Fachwirtausbildungen, Referendar/innen, Arbeitslose, Rentner – mit der Anmeldung ist jeweils ein zum Zeitpunkt der Anmeldung und für die Dauer der Veranstaltung gültiger Nachweis einzureichen (per E-Mail an registrierung@bibliothekartag2021.de)): 68,– €; Tageskarten: für Mitglieder: 90,– €, für Nichtmitglieder: 145,– €.

Hinweis:

Der Bibliothekartag findet statt, an drei Tagen, vom 16. – 18.06. als virtueller Kongress und zusätzlich parallel an zwei Tagen (16. & 17.06.) live gestreamt mit einem kleinen Teilnehmendenkreis vor Ort in Bremen. Die Firmen werden sich virtuell präsentieren.

Nähere Inf.:

https://bibliothekartag2021.de/


24. – 25.6.2021

VDB-Fortbildung Fachreferate Psychologie und Pädagogik

Ort:

Online

Veranstalter:

VDB-Kommission für Fachreferatsarbeit, ZPID, DIPF

Kontakt:

e.kopp@sulb.uni-saarland.de

Nähere Inf.:

https://www.vdb-online.org/veranstaltungen/905/


28. – 29.6.2021

BibliotheksManagement – Modul 3: Partnerschafts- und Kooperationsmanagement / Erschließung von Finanzquellen – Online oder Präsenz

Ort:

Weiterbildungszentrum, Freie Universität Berlin

Veranstalter:

Weiterbildungszentrum, Freie Universität Berlin in Kooperation mit der Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft sowie der Universitätsbibliothek der Freien Universität Berlin

Uhrzeit:

Tag 1: 10 – 18:30 Uhr (17.00 – 18.30 Uhr Exkursion und Expert*innengespräch. Besuch des Museums für Naturkunde und Gespräch mit Elisa Herrmann, Wissenschaftliche Leitung der Bibliothekssammlung und Informationsversorgung)

Tag 2: 9 – 16 Uhr

Dozenten:

Dr. Ulla Wimmer, Barbara Lison, Birgit Stumm, Elisa Herrmann

Zielgruppe:

Führungskräfte in Öffentlichen und Wissenschaftlichen Bibliotheken, die eine Leitungsfunktion innehaben oder anstreben

Aus dem Inhalt:

Vom Bestandsmanagement zum Beziehungsmanagement – „from Collections to Connections“! Erfolgreiche Kooperationen zählen zum Kerngeschäft und Selbstverständnis der Bibliothek, wenn sie sich als Unterstützerin einer wissenschaftlichen oder lokalen „Community“ sieht. Aber wie geht gutes Kooperieren? Wo gibt es Lücken im eigenen Netzwerk, wie füllt man sie aus? Kann man Kooperationen strategisch planen? Was hat die Bibliothek von einer Kooperation? Was muss sie dafür investieren? Diese und ähnliche Fragen behandeln wir in diesem Modul. Wie schafft man es, ein möglichst breites Spektrum von Akteur*innen aus einer Community – sei es aus einem Kiez, einer Fakultät oder einer weltweit verstreuten Gruppe von Fachleuten – aktiv in die Arbeit der Bibliothek einzubeziehen? Wie werden Akteur*innen auf der administrativen oder politischen Ebene zu Partner*innen der Bibliothek – wie baut man ein stabiles Netzwerk von Kooperationspartner*innen auf der politischen Entscheidungsebene auf? Sich zusätzliche Resourcen zu erschließen, ist ein häufiges Motiv für Kooperationen. Viele Drittmittelgeber erwarten umgekehrt, dass für Anträge ein Kooperationsnetzwerk aus mehreren Institutionen gebildet wird. Welche aktuellen Fördermöglichkeiten gibt es, und welche Rolle spielen Kooperationen bei der Beantragung von Drittmittelprojekten? Bei dem Expertinnengespräch zum Projekt „Innovation und Vernetzung“ wird es um die Potentiale von Crowdsourcing und Crowdfunding als Strategien zur Erschließung von Resourcen oder der Initiierung von Freiwilligenarbeit gehen.

Gebühr:

290,– €; für Beschäftigte der FU Berlin sowie Berliner Pauschalkunden: 220,– €

Kontakt:

Anmeldung:

Angela von der Heyde

Tel.: (030)-838-51458

E-Mail: angela.vonderheyde@fu-berlin.de

Nähere Inf.:

https://www.fu-berlin.de/sites/weiterbildung/PM_weiterbildungsprogramm/bib/index.html


Juli

13. – 17.7.2021

Wissensmanagement – ONLINE!

Ort:

ortsunabhängig (Online-Seminar)

Veranstalter:

Bibliotheksakademie Bayern

Uhrzeit:

Tag 1: 9:30 – 13 Uhr

Tag 2: 9:30 – 13 Uhr

Tag 3: 9:30 – 13 Uhr

Dozentin:

Gudrun Schmidt (Beraterin und Trainerin für Informationsorganisation, Wissensmanagement und Kommunikation)

Inhalt:

Dieses Seminar führt Sie in das Thema Wissensmanagement ein – ein Thema, das für Bibliothekar*innen und andere Information Professionals in doppelter Hinsicht interessant und spannend ist: Zum einen tragen Sie mit Ihren Tätigkeiten traditionell zur Sicherung von Wissen bei. Zum anderen sind Bibliotheken und Bibliothekar*innen ebenso wie andere Organisationen und Unternehmen herausgefordert, ihr individuelles und kollektives Wissen systematisch zu pflegen, weiterzuentwickeln und den internen Wissenstransfer sicherzustellen. Wir befassen uns im Seminar mit den Fragen: Wie, wann und aus welchen Gründen wurde Wissensmanagement zum Thema und welche Entwicklungen hat es in der Praxis durchlaufen? Was unterscheidet Wissen von Daten und Informationen? Kann Wissen überhaupt „gemanagt“ werden, und wenn ja, wie? Welche Methoden werden angewandt? Welche Rollen gibt es im Wissensmanagement und welche Kompetenzen brauchen Wissensmanager*innen? Welchen Beitrag können Bibliothekar*innen und andere Information Professionals zum Wissensmanagement in ihren jeweiligen Einrichtungen leisten?

Wir schauen uns gemeinsam einige grundlegende Definitionen und theoretische Modelle sowie Praxisbeispiele an. Darüber hinaus gibt es Raum für praktische Übungen sowie für den Austausch der Teilnehmer*innen untereinander über ihre Erfahrungen mit dem Umgang mit Wissen und über ihre möglichen Beiträge zum Wissensmanagement in ihren Einrichtungen. Neben wichtigen Bausteinen und Werkzeugen kennen Sie am Ende des Seminars wesentliche Erfolgsfaktoren des Wissensmanagements und wissen, mit welcher Literatur und welchen Internet-Angeboten Sie Ihre erworbenen Kenntnisse individuell vertiefen können.

Hinweis:

Voraussetzungen: Bereitschaft und Offenheit, sich aktiv am Seminar zu beteiligen

Gebühr:

Mitarbeitende aus aktiven BVB-Bibliotheken: 120,– €, externe Teilnehmer: 360,– €

Kontakt:

Bibliotheksakademie Bayern

E-Mail: bibliotheksakademie@bsb-muenchen.de

Anmeldeschluss:

11.6.2021

Nähere Inf.:

https://www.bsb-muenchen.de/kompetenzzentren-und-landesweite-dienste/ausbildung-fortbildung-jobs/bibliothekarische-fortbildung/


14.07.2021

Wie kommt das Neue in die Bibliothek? Innovationsmanagement für Öffentliche Bibliotheken

Ort:

Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg

Veranstalter:

Büchereizentrale Niedersachsen

Uhrzeit

10 – 16:30 Uhr

Referent:

Andreas Mittrowann (Strategieberatung Nachvorndenken)

Zielgruppe.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Öffentlichen Bibliotheken

Aus dem Inhalt:

Wie viele andere Organisationen stehen Bibliotheken vor einer Vielzahl technologischer Innovationen und gesellschaftlicher Entwicklungen mit einer Reihe von Fragen: Wir gehen wir damit um? Welche Ideen sollten wir übernehmen und welche Trends aufgreifen? Oder vielleicht erfinden wir selber Dienstleistungen komplett neu, weil bisher keine passende Lösung für die entsprechende Aufgabenstellung existiert? Wie schaffen wir eine innovationsfreundliche Atmosphäre, von der die Mitarbeitenden angeregt werden? Die Teilnehmenden des Workshops setzen sich aktiv mit dem Begriff „Innovation“ auseinander, lernen ein Phasenmodell für Innovationsprozesse kennen, erhalten einen Überblick von Methoden zur Initiierung, Gewinnung und Auswahl von Ideen und vertiefen die Kenntnisse in praktischen Übungen, erhalten einen Überblick zu ausgewählten, aktuellen Innovationen in der Bibliothekswelt, planen die nächsten Schritte in ihrer Bibliothek.

Gebühr:

Für Mitarbeiter niedersächsischer Öffentlicher und Wissenschaftlicher Bibliotheken kostenfrei; sonstige Teilnehmer pro Seminartag: 25,– €.

Kontakt:

Für die Anmeldung:

Telefon: 04131 - 9501-0

E-Mail: info@bz-niedersachsen.de

Anmeldefrist

23.6.2021

Nähere Inf.:

https://www.bz-niedersachsen.de/unsere-angebote.html


August

17. – 19.8.2021

IFLA WLIC 2021 – Online

Ort:

Online

Veranstalter:

IFLA

Nähere Inf.:

http://www.ifla-deutschland.de/2021/04/07/ifla-wlic-2021-online-findet-vom-17-bis-19-august-statt/


September

2. – 3.9.2021

Agil arbeiten, agil führen – pragmatische Ansätze für die neue (bibliothekarische) Arbeitswelt – Workshop – Online oder Präsenz

Ort:

Weiterbildungszentrum, Freie Universität Berlin

Veranstalter:

Weiterbildungszentrum, Freie Universität Berlin

Uhrzeit:

Tag 1: 10 – 17 Uhr

Tag 2: 9 – 16 Uhr

Dozentin:

Elisabeth Kräuter

Zielgruppe:

Mitarbeiter*innen und Führungskräfte aus Öffentlichen und Wissenschaftlichen Bibliotheken

Aus dem Inhalt:

Die vielbeschriebene neue Arbeitswelt verlangt eine andere Art des Führens und Arbeitens als bisher. Das wurde nicht zuletzt durch die Corona-Erfahrung deutlich. Ständig verändern sich Inhalte, Instrumente und damit auch Strukturen und Abläufe. Neue Aufgaben kommen hinzu, alte ändern sich. Wie kann man da hinterherkommen? Und dabei auch noch das ganze Team mit ins Boot holen? Agil arbeiten und agil führen bezieht den permanenten Wandel und die damit einhergehenden einhergehende Unsicherheiten aktiv mit ein. Die Vielfalt der Konzepte und Methoden zeigt, agiles Arbeiten und Führen ist ein spannendes Experiment – mit offenem Ausgang! In diesem Seminar fragen wir: Wie können agile Vorgehensweisen diesen Wandel unterstützen und wo liegen deren Grenzen? Welche Ansätze sind geeignet für Bibliotheken? Setzen Sie auf stufenweise Veränderung oder auf radikale Transformation? Gehören Ihre Mitarbeitenden überwiegend zu den „Digital Natives“ oder haben Sie es mit der kompletten Bandbreite an Lebensaltern bei Ihren Mitarbeiter*innen zu tun? Wozu noch Führungskräfte? Was ist deren Rolle in der neuen Arbeitswelt?

Gebühr:

290,– €; für Beschäftigte der FU Berlin: 218,– €

Kontakt:

Anmeldung:

Angela von der Heyde

Tel.: (030)-838-51458

E-Mail: angela.vonderheyde@fu-berlin.de

Nähere Inf.:

https://www.fu-berlin.de/sites/weiterbildung/PM_weiterbildungsprogramm/bib/index.html


6. – 7.9.2021

BibliotheksManagement – Modul 4: Markt- und Nutzer*innenforschung für Praktiker*innen – Online oder Präsenz

Ort:

Weiterbildungszentrum, Freie Universität Berlin

Veranstalter:

Weiterbildungszentrum, Freie Universität Berlin in Kooperation mit der Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft sowie der Universitätsbibliothek der Freien Universität Berlin

Uhrzeit:

Tag 1: 10 – 18:30 Uhr (17.00 – 18.30 Uhr Exkursion und Expert*innengespräch: Besuch der Berliner Zentral- und Landesbibliothek – Berliner Stadtbibliothek in der Breiten Straße und Gespräch mit Dr. Meike Dudziak, Leitung Nutzungscontrolling und strategische Marktforschung)

Tag 2: 9 – 16 Uhr

Dozenten:

Prof. Dr. Simone Fühles-Ubach, Nicole Clasen, Kerstin Schoof, Dr. Meike Dudziak

Zielgruppe:

Führungskräfte in Öffentlichen und Wissenschaftlichen Bibliotheken, die eine Leitungsfunktion innehaben oder anstreben

Aus dem Inhalt:

Kennen Sie Ihre Nutzer*innen und deren Bedürfnisse? Erfolgreiche Bibliotheken gehen gezielt auf ihre Nutzer*innen und Stakeholder ein. Das setzt neben einer allgemeinen Kund*innen- und Dienstleistungsorientierung der Mitarbeiter*innen auch die genaue Kenntnis über die soziodemografischen Daten und die Informationsbedarfe voraus, um zielgruppenorientiert arbeiten zu können. Professionelle Markt- und Kund*innenforschung sind hierbei für alle Bibliothekstypen wesentliche Faktoren. Die klassische, Fragebogen gestützte Kund*innenbefragung ist als quantitative Methode zwar weit verbreitet, eignet sich allerdings nur für bestimmte Fragestellungen, u. a. wenn Fragen nach Häufigkeiten und dem „wie?“ gestellt werden. Qualitative Verfahren bzw. Verfahren aus dem Bereich der User Experience beantworten Fragen nach dem „warum?“ und können oft schneller und auch ergänzend eingesetzt werden. Beispiele hierfür sind: qualitative Interviews, customer journey mappings oder ethnographische Methoden wie narrative Interviews oder die Methode der Informations-Horizonte. Diese und andere Fragen stehen im Zentrum des Moduls. Schwerpunkte: Wann eignen sich quantitative und wann, welche qualitativen Verfahren? Wie komme ich an bereits vorhandene Daten heran (zur Sekundäranalyse) und wie kann ich offizielle Daten verwenden? Welche Tools zur Nutzer*innenbefragung sind erfolgreich und kostengünstig einzusetzen? Was ist bei der Fragebogenerstellung zu beachten? (mit Übungen). Welche Einsatzbereiche gibt es für qualitative und ethnografische Verfahren? (mit Übungen). Im Seminar werden diverse Methoden vorgestellt und anhand von Beispielen und konkreten Übungen erprobt. Die Teilnehmer*innen können dazu ihre eigenen Erfahrungen und Methoden für die gemeinsame Diskussion zur Verfügung stellen.

Gebühr:

290,– €; für Beschäftigte der FU Berlin sowie Berliner Pauschalkunden: 220,– €

Kontakt:

Anmeldung:

Angela von der Heyde

Tel.: (030)-838-51458

E-Mail: angela.vonderheyde@fu-berlin.de

Nähere Inf.:

https://www.fu-berlin.de/sites/weiterbildung/PM_weiterbildungsprogramm/bib/index.html


13. – 14.9. und 20. – 21.9.2021

Basiswissen Projektmanagement in der Bibliothek

Ort:

ortsunabhängig (Online-Seminar)

Veranstalter:

ZBIW der Technischen Hochschule Köln

Uhrzeit:

Videomeetings (Anwesenheit erforderlich)

Tag 1: 9:30 – 13 Uhr

Tag 2: 9:30 – 13 Uhr

Tag 3: 9:30 – 13 Uhr

Tag 4: 9:30 – 13 Uhr

Dozent:

Elke Zitzke

Coach, Beraterin und Kommunikationstrainerin

Zielgruppe:

Beschäftigte Wissenschaftlicher und Öffentlicher Bibliotheken, die Projekte verantworten und/oder leiten werden

Aus dem Inhalt:

In vielen Bibliotheken werden heute bereichsübergreifende Aufgaben in Projektgruppen bearbeitet. Die Projektverantwortlichen stehen vor keiner leichten Aufgabe. In der Regel ist ein enger Zeitrahmen gesetzt, die Personal- und Sachressourcen sind begrenzt und die Projektaufgabe führt zumindest teilweise auf Neuland. Anfangs wird in Projekten oft mit hohem Elan gearbeitet. Später jedoch stellen sich scheinbar nicht vorhersehbare Schwierigkeiten ein. Dem kann man vorbeugen, indem die Projektgruppe sich zunächst einen vollständigen Überblick über das Projekt verschafft. Das „Verstehen“ des Projekts ist Bedingung dafür, dass bewusst Prioritäten gesetzt werden können und eine erfolgreiche Gesamtbearbeitungsstrategie entwickelt werden kann. Folgende Themenbereiche werden behandelt: Merkmale der Projektarbeit: Arbeitsweisen und Anforderungen an die Projektbearbeiter*innen; die Wechselwirkung zwischen harten und weichen Erfolgsfaktoren der Projektarbeit; Grundelemente der Projektplanung; Erarbeitung einer Projektübersicht; Fallstricke in der Projektarbeit; Methoden der Auftrags- und Zielklärung; Entwicklung tragfähiger Zielformulierungen; der Unterschied zwischen Aufgaben und Problemen; das „magische Dreieck“ des Projektmanagements; Grundregeln der Zusammenarbeit im Projektteam; Führung und Motivation der Teammitglieder.

Methoden:

Vortrag/Präsentation, Gruppen- und Einzelarbeit, Übung, selbständige Planung und Durchführung von Beispielprojekten

Hinweis:

Sie benötigen ein internetfähiges Endgerät (PC oder Laptop), um auf die Lernplattform Moodle zugreifen zu können. Dort finden Sie Materialien, Aufgaben und die Zugangslinks zu den Videomeetings, die in der Regel über Zoom stattfinden. Für Zoom benötigen Sie zudem eine Webcam sowie ein Headset oder ein anderes Audiosystem.

Gebühr:

für Nicht-Landesbedienstete NRW: 265,– €

Kontakt:

Ansprechpartner für inhaltliche Fragen:

Meik Schild-Steininger, Tel.: (0221)-8275-3694

E-Mail: meik.schild-steiniger@th-koeln.de

Ansprechpartnerin für Fragen zur Anmeldung:

Britt Tegtmeyr, Tel.: (0221)-8275-3692

E-Mail: zbiw@th-koeln.de

Anmeldeschluss:

16.8.2021

Nähere Inf.:

https://www.th-koeln.de/weiterbildung/weiterbildung_70.php


15. – 17.9.2021

38. ASpB-Tagung 2021 – „Veränderung nur ist das Salz des Vergnügens“: 75 Jahre ASpB

(Online)

Ort:

Online (ortsunabhängig)

Veranstalter:

Arbeitsgemeinschaft der Spezialbibliotheken e. V.

Hinweis:

Anmeldung ab Juli möglich

Nähere Inf.:

https://aspb.de/aktuelle-tagung/


20. – 22.9.2021

AGMB-Jahrestagung 2021 Online – Zuverlässig auch in stürmischen Zeiten“

Ort:

Online (ortsunabhängig)

Veranstalter:

Arbeitsgemeinschaft für medizinisches Bibliothekswesen e. V.

Nähere Inf.:

https://www.agmb.de/de_DE/2021-online-startseite


21. – 22.9.2021

Grundlagen des Forschungsdatenmanagements – ONLINE!!

Ort:

Ortsunabhängig (Online-Seminar)

Veranstalter:

Bibliotheksakademie Bayern

Uhrzeit:

Tag 1: 9 – 13 Uhr

Tag 2: 9 – 13 Uhr

Dozent:

Dr. Martin Spenger (UB der LMU München)

Zielgruppe:

Die Inhalte richten sich insbesondere an Bibliotheksmitarbeiter*innen, die die Grundlagen des Forschungsdatenmanagements kennenlernen bzw. erste Kenntnisse vertiefen möchten.

Inhalt:

Das Thema Forschungsdatenmanagement (FDM) ist aus dem universitären Alltag nicht mehr wegzudenken. Wegen vermehrt v. a. durch Drittmittelgeber gestellten Anforderungen an die Forschenden werden zunehmend die universitäre Forschungsförderung, Rechenzentren und auch wissenschaftliche Bibliotheken zu zentralen Beratungs- und Dienstleistungseinrichtungen zum Forschungsdatenmanagement. Diese Veranstaltung bietet einen Überblick über das Thema und geht der Frage nach, wie Bibliotheken in diesem Bereich sinnvoll unterstützen können. Die Inhalte richten sich insbesondere an Bibliotheksmitarbeiter*innen, die die Grundlagen des Forschungsdatenmanagements kennenlernen bzw. erste Kenntnisse vertiefen möchten. Die Veranstaltung deckt folgende Themen ab: Einführung: Was sind Forschungsdaten? Was ist Forschungsdatenmanagement? Aspekte des Forschungsdatenmanagements entlang des Datenlebenszyklus: Planung und Durchführung des FDMs, Datenarchivierung und Datenpublikation, Finden und Nachnutzen von Forschungsdaten; Anwendungsfälle: Wie können Bibliotheken beim FDM unterstützen? Die Themenbereiche werden durch praktische Beispiele und Übungen veranschaulicht. Ein Fokus liegt darauf, welche Aspekte des FDMs zur Aufgabe einer wissenschaftlichen Bibliothek gehören (können) und wie entsprechende Services an der eigenen Einrichtung angeboten bzw. weiterentwickelt werden können.

Besonderheiten:

Sollten Sie sich für bestimmte Aspekte besonders interessieren ober vorab bereits Fragen haben, die in der Veranstaltung adressiert werden sollen, können Sie diese gerne bei der Anmeldung mit angeben.

Gebühr:

Mitarbeitende aus aktiven BVB-Bibliotheken: 0,– €, externe Teilnehmer: 45,– €

Kontakt:

Bibliotheksakademie Bayern

E-Mail: bibliotheksakademie@bsb-muenchen.de

Anmeldeschluss:

21.8.2021

Nähere Inf.:

https://www.bsb-muenchen.de/kompetenzzentren-und-landesweite-dienste/ausbildung-fortbildung-jobs/bibliothekarische-fortbildung/


24. – 25.9. und 10.–11.12.2021

Kontaktstudium Bibliotheks- und Informationsmanagement – Modul Wissensmanagement

Ort:

Hochschule der Medien Stuttgart

Nobelstraße 10, 70569 Stuttgart

Veranstalter:

Hochschule der Medien (HdM), Fakultät Information und Kommunikation

Uhrzeit:

Tag 1: 10 – 17 Uhr

Tag 2: 9 – 13 Uhr

Tag 3: 10 – 17 Uhr (online)

Tag 5: 9 – 13 Uhr (online)

Dozentin:

Prof. Cornelia Vonhof (Hochschule der Medien)

Zielgruppe:

Insbesondere berufserfahrene Fach- und Führungskräfte

Voraussetzung:

Für die Teilnahme ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium Voraussetzung, das Sie über Ihr Hochschulzeugnis bei der Anmeldung (Upload) nachweisen. Wir empfehlen eine mindestens einjährige Berufserfahrung, um einen gewinnbringenden Wissenstransfer auf Ihre berufliche Praxis zu gewährleisten.

Aus dem Inhalt:

Ein bewusster Umgang mit Wissen ist für wissensbasierte Institutionen wie Bibliotheken und Informationseinrichtungen es sind, ein entscheidender Erfolgsfaktor. Gerade in Zeiten des Generationenwechsels rückt Wissenssicherung und Wissenstransfer immer mehr in den Fokus. Es ist wichtig, Wissen gezielt zu erfassen, organisationsweit zugänglich zu machen und weiterzuentwickeln – kurz: es zu managen. In diesem Modul lernen Sie ausgewählte Konzepte des Wissensmanagements kennen und erarbeiten, welche konkreten Instrumente und Maßnahmen zur effektiven Nutzung des Wissens in Ihrer eigenen Organisation eingesetzt werden können. Schwerpunkte des Moduls sind: Konzepte und Instrumente des Wissensmanagements, die auch mit schmalem Budget umsetzbar sind; Vorgehensweisen und Ideen, um diese Konzepte und Instrumente in Ihre eigene betriebliche Praxis zu integrieren.

Lernsetting:

Präsenzveranstaltungen (soweit möglich) und modulbegleitende Online-Veranstaltung. Das Modul bindet durch projektorientierte Arbeit Ihre konkreten beruflichen Erfahrungen ein und ermöglicht es Ihnen, auf Basis der erworbenen theoretischen Kenntnisse neue Impulse an Ihrem Arbeitsplatz zu setzen.

Optionale Prüfungsleistung:

Als Prüfungsleistung bearbeiten Sie in Form einer schriftlichen Studienarbeit eine anwendungsorientierte Fragestellung aus Ihrem beruflichen Kontext oder vertiefen ein Thema des Moduls.

Gebühr:

600,– €; für die optionale Prüfung: 100,– €

Anmeldung:

https://www.hdm-stuttgart.de/kontaktstudium

Bewerbungsfrist:

24.08.2021

Kontakt:

Prof. Cornelia Vonhof

Nobelstraße 10

70569 Stuttgart

Telefon: 0711 8923 3165

E-Mail: vonhof@hdm-stuttgart.de

Team des Weiterbildungszentrums der HdM

Telefon: 0711 8923 3214

E-Mail: weiterbildung@hdm-stuttgart.de

Nähere Inf.:

https://www.hdm-weiterbildung.de/berufsbegleitendes-kontaktstudium/bibliotheks-und-informationsmanagement


27. – 28.9.2021

Perspektiven einer zukunftsfähigen Personal- und Organisationsentwicklung in Wissenschaftl. Bibl.

Ort:

ortsunabhängig (Online-Seminar)

Veranstalter:

ZBIW der Technischen Hochschule Köln

Uhrzeit:

Videomeetings (Anwesenheit erforderlich)

Tag 1: 10 – 13 Uhr

Tag 2: 10 – 13 Uhr

Dozenten:

Dr. Margarete Busch (Moderation; Hochschulbibliothek der Technischen Hochschule Köln), Guido Kippelt (Moderation, Hochschule Hamm-Lippstadt, Zentrum für Wissensmanagement) sowie weitere Dozent*innen

Zielgruppe:

Bibliotheksleitungen der Hochschulbibliotheken an Fachhochschulen sowie deren Stellvertretungen

Aus dem Inhalt:

In naher Zukunft kommt es in immer mehr Bibliotheken zu grundlegenden Veränderungen in der Personal- und Organisationsstruktur. Der technologische Wandel im Allgemeinen sowie neue Aufgaben für Wissenschaftliche Bibliotheken sind als Treiber für den Wandel zu identifizieren. Zusätzlich wird durch die aktuelle Corona-Situation die Digitalisierung in vielen Bereichen vorangetrieben. Daraus ergeben sich für Bibliotheksleitungen zwei Themenfelder: Change in Bibliotheken und Organisationsänderung hinsichtlich der Digitalisierung; Personalentwicklung und -qualifizierung.

In dieser Veranstaltung wird es neben Input zu beiden Themenfeldern auch Praxisberichte aus den verschiedenen Bibliotheken geben. Folgende Fragestellungen werden besonders betrachtet: Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf die Bibliotheken und ihre Personal- und Organisationsentwicklung? Wie werden Prozesse in den Bibliotheken beeinflusst? Welche neue Ausrichtung von Tätigkeiten der Beschäftigten sind möglich?

Methoden:

Vortrag/Präsentation, Diskussion, Erfahrungsaustausch

Hinweis:

Das Seminar findet über Zoom statt. Sie benötigen ein internetfähiges Endgerät (PC oder Laptop) mit Webcam und Headset oder einem anderen Audiosystem.

Gebühr:

für Nicht-Landesbedienstete NRW: 50,– €

Kontakt:

Ansprechpartner für inhaltliche Fragen:

Marvin Lanczek, Tel.: (0221)-8275-3695

E-Mail: marvin.lanczek@th-koeln.de

Ansprechpartnerin für Fragen zur Anmeldung:

Britt Tegtmeyr, Tel.: (0221)-8275-3692

E-Mail: zbiw@th-koeln.de

Anmeldeschluss:

16.8.2021

Nähere Inf.:

https://www.th-koeln.de/weiterbildung/weiterbildung_70.php


28. – 30.9.2021

Sich selbst und andere gesund führen – ONLINE!

Ort:

Ortsunabhängig (Online-Seminar)

Veranstalter:

Bibliotheksakademie Bayern

Uhrzeit:

Tag 1: 9 – 13 Uhr

Tag 2: 9 – 13 Uhr

Dozentin:

Dr. Tatjana Reichhart

Zielgruppe:

Führungskräfte (z. B. Abteilungs-, Referats-, Teamleiter*innen)

Inhalt:

Die Rate an Arbeitsunfähigkeitstagen aufgrund von psychischen Erkrankungen steigt weiterhin. Zwischen 50 und 60 % aller Fehltage können auf stressassoziierte Erkrankungen zurückgeführt werden. Einen wesentlichen Einfluss auf die psychische Gesundheit Ihrer Mitarbeiter*innen und damit große Möglichkeiten der Prävention haben Sie als Führungskräfte und Personalverantwortliche. In dem 3-teiliigen Workshop werden zunächst die Grundlagen (psychischer) Gesundheit und Erkrankung dargelegt; es wird in Praxisbeispielen vermittelt, woran Sie bei Ihren Mitarbeiter*innen möglicherweise Überlastung bzw. psychische Probleme (z. B. Depression, Angststörungen) erkennen können, wie Sie dann mit der Situation umgehen sollten (inklusive Gesprächsführung) und mit dem Mitarbeiter Lösungen erarbeiten (z. B. Anpassung der Arbeit, Rückkehr an den Arbeitsplatz nach Erkrankung). Es wird dabei besprochen, wo die Verantwortung der Führungskraft liegt und wo diese aufhört und externe Hilfe nötig wird. Sie erarbeiten, durch welches Führungsverhalten Sie konkret die Gesundheit ihrer Mitarbeiter*innen unterstützen können (Prävention). Ein zentraler Aspekt ist hierbei Führen durch Vorbildfunktion. Es wird praxisnah vermittelt, wie Sie als Führungskräfte für sich selbst sorgen und Ihre Widerstandsfähigkeit stärken, um so auch die Ressourcen Ihrer Mitarbeiter*innen stärken und die Belastungen reduzieren können. Die aktuelle Situation der Pandemie, der Digitalisierung und der Arbeit mit hybriden und virtuellen Teams wird bei allen Themenbereichen des Workshops berücksichtigt und integriert.

Sie möchten weiterlesen?

Loggen Sie sich mit Ihrem Premium-Account ein oder erhalten Sie jetzt 14 Tage freien Zugang mit der Bestellung unseres Newsletters!

Jetzt gratis weiterlesen!
  • Zugriff auf alle Premium-Artikel der Seite!
  • Keine Kündigung erforderlich (Premium-Zugang endet automatisch)
  • Gratis und unverbindlich!
  • Zusätzlicher Fach-Newsletter für 0,00 €