Themen
Termine und Adressen
 
Per E-Mail versenden
Diese Funktion steht nur angemeldeten Mitgliedern zur Verfügung.
Drucken

Arbeitszeitmodelle

26.4.2012, Christiane Christiansen, Quelle: Redaktion dasbibliothekswissen.de
Für Arbeitgeber wird die flexible Gestaltung der Arbeitszeit zunehmend zu einem wichtigen Kriterium der Wettbewerbsfähigkeit. Mittelfristig werden durch den demographischen Wandel qualifizierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zur „Mangelware“. Daher gilt es, durch die Organisation arbeitnehmerfreundlicher Arbeitszeitmodelle die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an den Betrieb zu binden. Worauf es dabei ankommt, lesen Sie in dieser Artikelzusammenstellung.

Frei zugängliche Artikel:

Work-Life-Balance bei Jobentscheidung wichtiger als Karrierechancen
Die mögliche Karriereentwicklung sowie das Verhältnis zum neuen Team und Chef spielen bei der Auswahl einer neuen Stelle sicherlich eine Rolle. Doch wie die aktuelle Studie Workplace Survey des spezialisierten Personaldienstleisters Robert Half zeigt, ist Finanz- und Personalmanagern in Deutschland, Österreich und der Schweiz eine ausgewogene Work-Life-Balance besonders wichtig. Weiter ...

Acht Leitsätze für familienbewusste Arbeitszeiten
Das Bundesfamilienministerium und die Wirtschaft haben gemeinsam Leitsätze für eine flexible und familienbewusste Arbeitszeitkultur in deutschen Unternehmen erarbeitet. Weiter ...

Arbeitszeitmodell Zeitwertkonten sehr attraktiv
Wichtiger denn je: Attraktiver Arbeitgeber sein im Kampf um qualifizierte Fachkräfte. Weiter ...

Ausgleich im Falle von mehr als 48 Stunden Wochenarbeitszeit
EuGH-Urteil bestimmt Arbeitszeitausgleich „in Freizeit oder Geld“. Weiter ...

Jeder zweite Beschäftigte hat ein Arbeitszeitkonto
Rund 50 Prozent der Beschäftigten verfügen über ein Arbeitszeitkonto, berichtet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Von Arbeitszeitkonten würden sowohl die Beschäftigten als auch die Betriebe profitieren. Weiter ...


Premium-Artikel auf dasbibliothekswissen.de:

Arbeitszeitmodelle: Ein Überblick
Es gilt, durch die Organisation arbeitnehmerfreundlicher Arbeitszeitmodelle die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer an den Betrieb zu binden. Das ist auch für den Betrieb von unmittelbar produktivem Vorteil, weil er dann – gerade im Öffentlichen Dienst – die doch recht hohen Investitionen in den Aufbau eines hoch qualifizierten Arbeitspotenzials, etwa bei der mehrjährigen bibliothekarischen Fachausbildung in allen Dienststufen, auch in der Familienphase der überwiegend weiblichen Beschäftigten weiter nutzen kann. gesperrt Garantiert

Gesetzliche Rahmenbedingungen für Arbeitszeitmodelle
Es ist zunächst die Aufgabe des Gesetzgebers, Rahmenbedingungen für die Arbeitszeitgestaltung zu schaffen. Hierfür ist das Arbeitszeitgesetz erlassen worden, das die seit 1938 bestehende Arbeitszeitordnung abgelöst hat. Weiter ... gesperrt Garantiert

Arbeitszeitmodelle: Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen
Da in den gesetzlichen Rahmenbedingungen Vorgaben für die Gestaltung der flexiblen Arbeitszeit weitgehend fehlen, ist es die Aufgabe der Tarifvertragsparteien, flexible Arbeitszeitmodelle zu vereinbaren. Als Grundlage hierfür gibt es mit dem Tarifvertragsgesetz nur eine allgemeingültige Norm, innerhalb der die unterschiedlichen Tarifverträge abgeschlossen werden können. Weiter ... gesperrt Garantiert

Arbeitszeitmodelle und Betriebsorganisation
Unabhängig von der Gestaltung möglicher Arbeitszeitmodellen ist grundsätzlich darauf hinzuweisen, dass eine Flexibilisierung der Arbeitszeit wesentlich leichter in flachen Hierarchien als in Betrieben mit hoher Spezialisierung in der Arbeitsteilung und einer größeren Zahl von Hierarchieebenen durchführbar ist. Weiter ... gesperrt Garantiert

Arbeitszeitmodelle: Teilzeit
Die Teilzeitarbeit hat seit 1960 einen starken Zuwachs erfahren, wird aber nach wie vor zu weitaus überwiegendem Teil von weiblichen Beschäftigten vor allem für die Familienphase in Anspruch genommen. Durch das Teilzeitarbeitsgesetz von 2001 haben solche Arbeitsverhältnisse jedoch eine neue Qualität bekommen ... Weiter ... gesperrt Garantiert

Arbeitszeitmodelle: Telearbeit
Telearbeit ist ein Arbeitszeitmodell, das insbesondere mit dem Ausbau der technologischen Voraussetzungen und der damit ermöglichten Trennung vom Standort der Arbeitsleistung und vom Standort des Betriebes möglich wurde. Sie wird heute vorzugsweise in Form der alternierenden häuslichen Telearbeit geleistet. Weiter ... gesperrt Garantiert

Arbeitszeitmodelle: Gleitzeit
Durch den TVöD werden für die Angestellten keine einheitlichen Vorgaben für die Gestaltung der Gleitzeit gemacht. Das eröffnet den Verwaltungen einen weiten Spielraum für eigene Festlegungen, die in der Regel als Dienstvereinbarung zwischen der Behördenleitung und dem Personalrat abgeschlossen werden. Damit werden auch die Beamten eingebunden, sofern nicht andere gesetzliche Regelungen des Beamtenrechtes der Wirksamkeit einer Dienstvereinbarung entgegenstehen. Weiter ... gesperrt Garantiert

Arbeitszeitmodelle: Eine Zusammenfassung
Zusammenfassend lässt sich zur Anwendung von Arbeitszeitmodellen im Öffentlichen Dienst und damit in Bibliotheken und (staatlichen) Informationseinrichtungen feststellen, dass trotz der weiten Verbreitung verschiedenster Formen von Arbeitszeitmodellen im gewerblichen Bereich und der grundsätzlichen Anerkennung der Übertragbarkeit solcher Modelle auf den Öffentlichen Dienst ... Weiter ... gesperrt Garantiert

Redaktion dasbibliothekswissen.de

Per E-Mail versenden
Diese Funktion steht nur angemeldeten Mitgliedern zur Verfügung.
Drucken