Themen
Termine und Adressen
 
Per E-Mail versenden
Diese Funktion steht nur angemeldeten Mitgliedern zur Verfügung.
Drucken

KSW/HfM Weimar: Publikation zum Krisenmanagement Anna Amalia Bibliothek

13.10.2009, Saskia Helim, Quelle: Klassik Stiftung Weimar
"Krisenmanagement. Der Brand und seine Folgen - die Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar" präsentiert die Ergebnisse der wissenschaftlichen Kooperation zwischen der Klassik Stiftung Weimar und der Hochschule für Musik Franz Liszt, Institut für Kulturmanagement, zum Krisenmanagement nach dem Brand der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar.
Neben Aufsätzen von Fachautoren aus bspw. dem Denkmalschutz und studentischen Teilnehmern des Forschungsprojekt wird hier erstmals die vielbeachtete Rede des Bundespräsidenten zur Wiedereröffnung der Herzogin Anna Amalia Bibliothek publiziert. Zum fünften Jahrestag des Brandes der Herzogin Anna Amalia Bibliothek stellen die Klassik Stiftung Weimar und die Hochschule für Musik FRANZ LISZT im Studienzentrum der Bibliothek die Publikation "Krisenmanagement. Der Brand und seine Folgen - die Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar" vor. Der Band wird von Prof. Dr. Steffen Höhne, Professor für Kulturmanagement an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar, und Dr. Uli Kostenbader, Lehrbeauftragter für Kulturmanagement am selben Institut, herausgegeben und erscheint im Leipziger Universitätsverlag in der Reihe "Weimarer Studien zur Kulturpolitik und Kulturökonomie".

Als unmittelbarer Nachbar der Herzogin Anna Amalia Bibliothek am Platz der Demokratie in Weimar verbinden die Hochschule und die Klassik Stiftung Weimar zahlreiche wissenschaftliche und kulturpolitische Interessen. So untersuchten im Rahmen des Projektes "Crisis Management: Der Brand und seine Folgen - die Herzogin Anna Amalia Bibliothek" Studierende im Sommersemester 2007 institutionelles Krisenmanagement am Beispiel der Klassik Stiftung Weimar. Durch Interviews mit Vertretern der Klassik Stiftung Weimar, des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, des Kultusministeriums des Freistaates Thüringen, der Stadt Weimar und des Hauptförderers, der Vodafone Stiftung, zogen sie aufschlussreiche Erkenntnisse über Aufgaben, Handlungsweisen, Motivation und Rollenverständnis der Institutionen, die zu einer Schadensbegrenzung des verheerenden Brandes beigetragen haben.

Die einzelnen Beiträge in der Publikation beschäftigen sich mit den Fragen, wie das kulturelle Erbe der Weimarer Klassik bewahrt und Krisen als Herausforderung für kulturelle Institutionen begriffen werden können. Weitere Perspektiven thematisieren die Rolle des Bundes und deren Finanzierungsmodelle für Soforthilfe sowie die Beachtung von Brand- und Denkmalschutz. Ein besonderer Höhepunkt stellt die erstmalige Publikation der eindrucksvollen Rede des Bundespräsidenten, der auch Schirmherr der Spendenkampagne für den Wiederaufbau der Bibliothek und ihrer Bestände war, anlässlich der Wiedereröffnung der Herzogin Anna Amalia Bibliothek am 24. Oktober 2007 dar.

Bei dem verheerenden Brand am 2. September 2004 gingen 50.000 Bücher und 35 Kunstwerke für immer verloren, 62.000 Bücher sowie das historische Bibliotheksgebäude wurden schwer beschädigt. Die Geschehnisse der Brandnacht sind umfassend dokumentiert. Die unmittelbar Beteiligten von Feuerwehr über Polizei bis hin zum Führungsstab sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Klassik Stiftung Weimar haben durch effektives Krisenmanagement Schlimmeres verhindern können. Was ein erfolgreiches Krisenmanagement ausmacht, ist insbesondere in der betriebswirtschaftlichen und sozialpsychologischen Fachliteratur vielfach beschrieben. Dennoch verlangt die Bewältigung von Krisenfällen in kulturellen Einrichtungen oft einen anderen Lösungsansatz als in Wirtschaft oder Politik. Mit der vorliegenden Analyse will das Buch eine verallgemeinerungsfähige Empfehlung für kulturelle Einrichtungen für den Umgang mit Krisensituationen herausgeben.

Die Besonderheit des Projekts zeichnet sich zum einen durch die Brisanz des Ereignisses aus, anhand dessen sie zentrale Fragen des Kulturmanagements untersucht. Zum anderen ist das Projekt ein herausragendes Beispiel für die Zusammenarbeit von Kulturinstitutionen und Wissenschaft, besonders im Hinblick darauf, wie die Studierenden sowohl in die wissenschaftliche als auch kulturpraktische Arbeit einbezogen wurden.


Publikationsdaten

"Krisenmanagement. Der Brand und seine Folgen - die Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar"
Prof. Dr. Steffen Höhne, Dr. Uli Kostenbader, Hellmut Seemann (Hg.)
Leipziger Universitätsverlag 2009
208 Seiten, Broschur, 30,00 EUR
ISBN 978-3-86583-381-5
Per E-Mail versenden
Diese Funktion steht nur angemeldeten Mitgliedern zur Verfügung.
Drucken