Themen
Termine und Adressen
 
Do not fill this:

Sie möchten folgenden Artikel lesen:

Praxisbeispiel: Streetworkprojekt der Stadtbibliothek am Mailänder Platz gemeinsam mit der Mobilen Jugendarbeit Stuttgart: Die Kommunikation der Projektergebnisse und die Mittelakquise für das angestrebte Folgeprojekt

Garantiert 21.5.2019, Elke Brünle, Quelle: Verlag Dashöfer GmbH

Elke Brünle: Die Kommunikation der Projektergebnisse und die Mittelakquise für das angestrebte Folgeprojekt (In: Erfolgreiches Management von Bibliotheken und Informationseinrichtungen, hrsg. von Prof. Dr. Konrad Umlauf • Prof. Cornelia Vonhof, Hamburg: Dashöfer 2019, Abschn. 2.2.3)

Bewusst wurde die Präsentation der Projektergebnisse und Handlungsempfehlungen mit einer Vorstellung der Konzeption für das geplante Folgeprojekt verknüpft. Hierbei verfolgte die Projektleitung eine gestufte Informations- und Kommunikationsstrategie, die nacheinander die Verwaltungsspitze, die Politik, die Presse, für eine Mitfinanzierung des Folgeprojekts in Frage kommende Stiftungen und bislang nicht am Projekt beteiligte Anlieger in den Blick nahm. Die Kollegien der Stadtbibliothek und der Mobilen Jugendarbeit wurden mittels der internen Kommunikationsstrukturen laufend über den Projektstand unterrichtet.

Im Februar/März 2017 präsentierte die kooperative Projektleitung die Projektergebnisse sowie die Konzeption des avisierten Folgeprojekts in zwei Ausschüssen des Stuttgarter Gemeinderats (Jugendausschuss und Ausschuss für Kultur und Medien). Beide Präsentationen sorgten für eine breite Resonanz in den Reihen der Gemeinderäte wie auch für eine umfassende, sehr positive Presseberichterstattung.

Die so hergestellte, große öffentliche Aufmerksamkeit markierte zugleich den Beginn der Mittelakquise für das Folgeprojekt durch die Projektleitung, wobei aufgabenteilig vorgegangen wurde und jede Einrichtung die ihr nahestehenden Stiftungen und Fördereinrichtungen ansprach. Hierfür war im Vorfeld professionell gestaltetes Akquisematerial erstellt worden. Gemeinsam beantragten die Stadtbibliothek und die Mobile Jugendarbeit außerdem Mittel aus dem städtischen Zukunftsfond für die Jugend, welche zwischenzeitlich vom Gemeinderat bewilligt wurden und einen erheblichen Anteil an der benötigten Projektsumme ausmachen.

Sie möchten weiterlesen?

Loggen Sie sich mit Ihrem Premium-Account ein oder erhalten Sie jetzt 14 Tage freien Zugang mit der Bestellung unseres Newsletters!

Jetzt gratis weiterlesen!
  • Zugriff auf alle Premium-Artikel der Seite!
  • Keine Kündigung erforderlich (Premium-Zugang endet automatisch)
  • Gratis und unverbindlich!
  • Zusätzlicher Fach-Newsletter für 0,00 €